tri-por

Webportal mit Datenbankanbindung

Das Projekt beinhaltet das Refactoring eines Webportales, welches unter Anbindung einer Datenbank eine Komplettlösung für ein Webinterface darstellt. 

Screenshot tri-por

Vollansicht (1278x771 Pixel)

Aufbau des Portales

Das Design bzw. der Aufbau des Portales ist komplett überarbeitet und eine Grundstruktur von zwei Hauptcontainern erzeugt worden: den oberen Container und den Footer. Im oberen Container sind weitere Untercontainer enthalten, zum einen der Kopf der Seite, der ein Pull-Downmenü enthält, das links liegende Suchmenü und der Maincontainer, in dem die gewünschten Applikationen dynamisch in einem weiteren Subcontainer aufgerufen werden können. Durch ebenfalls dynamisch erzeugte Tabs (auch Reiter genannt) besteht die Möglichkeit, ohne ein komplettes Neuladen der Seite zwischen den Anwendungen zu wechseln. Um Anwendungen auch ohne einschränkende Fenstergrössen nutzbar zu machen, wurde eine Vollbilddarstellung implementiert. Im Footer befindet sich ein Chat, in dem Mitarbeiter an verschiedenen Standorten Fragen zeitnah abgeklärt können. Das Portal bietet also die Möglichkeit, schnelles, webfähiges Arbeiten und Privatapplikationen in einem kompakten Paket von jedem internetfähigem Ort der Welt nutzen zu können.

 

Grafische Darstellung der Struktur von Backend und Frontend

Als Basis liegt eine Datenbank zugrunde, in der alle relevanten Daten persistent gespeichert werden können. Durch verschiedene Sicherheitselemente wird die Integrität der Daten gewährleistet. Diese Daten werden mittels einer selbst generierten Application Library und verschiedener SDO-Classes aufgerufen. Diese wiederum werden durch den Zugriff eines Webservers gesteuert, der entweder PHP-Sourcecode ausliest oder mittels einer Web-Application die Daten einfordert. Browserseitig sind verschiedene Scripte verankert, welche auf die jeweilig gewünschte Aktion reagieren.

Struktur tri-por